Erfolg besteht darin, dass man genau die
Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind
Henry Ford

Impressum

Impressum gemäß § 5 TMG

Allen in der Anwaltskanzlei Schmitz-Wershoven, Eimermacher, Klein tätigen Rechtsanwälten ist nach den gültigen Rechtsvorschriften die Berufsbezeichnung „Rechtsanwalt" in der Bundesrepublik Deutschland verliehen worden.

Die Anwaltskanzlei Schmitz-Wershoven, Eimermacher, Klein ist eine Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts.

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Rechtsanwaltskammer Köln, Riehler Straße 30
Tel: 0221 973010-0, Fax: 0221 973010-50

 

USt-Identifikationsnummer:
DE 287 450 548


Vergütung:
Der Vergütung der anwaltlichen Tätigkeit liegt eine Vereinbarung zwischen Rechtsanwalt und Mandant zugrunde. Es besteht die Möglichkeit, entweder die Kostenrechnung nach dem bundesweit geltenden Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) zu erstellen oder eine Individualvereinbarung (pauschaler Festpreis/Stundenhonorar) zu treffen.

Besprechen Sie mit dem Sie beratenden Anwalt, welches Modell in Ihrem Fall zu empfehlen ist.

Es gelten folgende Gebühren- und Berufsordnungen:
- BRAO: Bundesrechtsanwaltsordnung
- BORA: Berufsordnung für Rechtsanwälte
- FAO: Fachanwaltsordnung
- Berufsregeln der Rechtsanwälte der Europäischen Gemeinschaft
- BRAGO: Bundesrechtsanwaltsgebührenordnung
- RVG: Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

Den vollständigen Text der jeweiligen Vorschrift finden Sie unter: http://www.brak.de

Haftungsausschluss:
Die Informationen und Links auf dieser Internetseite wurden sorgfältig recherchiert, dennoch kann keinerlei Haftung für Inhalte und Links übernommen werden.

 

Geltungsbereich der Berufshaftpflichtversicherung der Berufsträger nach DL-InfoV:

Im Hinblick auf die Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung (DL-InfoV) teilen wir den räumlichen Geltungsbereich unserer Berufshaftpflichtversicherung bei der HDI Versicherung AG mit:

 

1. Deutschland

2. Europäisches Ausland

 

Versichert sind Haftpflichtansprüche aus Tätigkeiten

(1) im Zusammenhang mit der Beratung und Beschäftigung mit europäischem Recht;

(2) des Rechtsanwaltes vor europäischen Gerichten. 

 

3. Weltweit in Höhe der gesetzlich vorgeschriebenen Mindestversicherungssumme für Haftpflichtansprüche aus der Inanspruchnahme des Versicherungsnehmers vor außereuropäischen Gerichten.

4. Der Versicherungsschutz bezieht sich nicht auf Haftpflichtansprüche aus Tätigkeiten über im Ausland eingerichtete oder unterhaltene Kanzleien oder Büros.